Sie sind hier: Ayurveda Wissen Ayurveda-Geschichte

 

Kein Mensch ist eine Insel, in sich selbst vollständig; jeder Mensch ist ein Stück des Kontinents, ein Teil des Festlands.
John Donne (1572-1631)

Die Geschichte von Ayurveda

Die Ursprünge von Ayurveda sind unbekannt, aber man vermutet, dass die Prinzipien, auf denen unser Leben basiert und wie wir - damals wie heute - unsere Gesundheit erhalten können, schon vor über 2500 Jahren von Familie zu Familie weitergeben wurden. 3000 v.Chr. befand sich im Industal (heute Pakistan) eine der größten Städte der Erde - wahrscheinlich die Geburtsstätte des Ayurveda. " Rig Veda ", die erste von vier Hindu-Schriften und eines der ältesten schriftlichen Dokumente der Welt, enthält Beschreibungen von Operationen, Prothesen und des Gebrauchs von 67 Kräutern. Bis 1200 v.Chr. waren 100 Krankheiten und acht medizinische Spezialgebiete aufgelistet. Die vedische Literatur entwickelte sich in vielen verschiedenen Wissensparten: Ayurveda, die vedische Heilkunst, wie wir Sie heute kennen, ist laut Historikern um 500 v. Chr. formuliert worden. Im 3. Jh.v.Chr. wurde der Großteil Indiens vom Buddhistenkönig Ashoka regiert. Unter seiner Schirmherrschaft entstanden Gärten voller medizinischer Kräuter, und ayurvedischer Krankenhäuser verabreichten kostenlose Medikamente. Ashoka unterstützte die Ausbreitung von Ayurveda nach Ostasien und somit die Entwicklung der chinesischen Medizin. Zur gleichen Zeit entwickelte der griechische Arzt Hippokrates ähnliche Ideen. Die Übersetzung ayurvedischer Texte stimulierte die Entwicklung der arabischen Medizin und beeinflusste dadurch auch die Medizin in Europa. Die Lehre und Praxis von Ayurveda wurden ab dem 12. Jh. in Indien unter zunächst muslimischer und anschließend britischer Herrschaft während der Kolonialzeit unterdrückt. Erst um 1900 wurde Ayurveda wieder angewandt. Heute gibt es in Indien über 300.000 ayurvedischer Ärzte oder Vaidyas, die 60% aller Inder behandeln. Die indische Regierung beginnt, diese Heilkunst ernsthaft zu fördern, was zum Teil am wachsenden internationalen Interesse liegt. Im Westen und in Japan schießen ayurvedische Kurse und Ärztevereinigungen aus dem Boden, die den neuen wichtigen Status dieser alten Lehre beweisen.

Ayurveda heute

Ayurveda, die älteste Gesundheitslehre der Welt, erlebt zur Zeit nicht nur im Herkunftsland Indien, sondern in aller Welt ein großes Revival, da Sie den Bedürfnissen der modernen Welt gerecht wird. Die beiden Worte ayus und veda aus dem Sanskrit bedeuten zusammen "Wissen vom Leben". Mein Lehrer Andreas Schwarz gibt den Wortung die Bedeutung "Das Ewige zaubern und sehen". Ayurveda ist eine umfassende, medizinische Lehre, die sich über einen langen Zeitraum entwickelt hat und Jahrhunderte an Weisheit und Erfahrung in sich vereint. Ayurveda ist eine ganzheitliche Medizin: Sie umfasst nicht nur alle Aspekte der Gesundheit - körperliche, geistige, soziale, umweltbedingte -, sondern auch die Aspekte in der Beziehnug zwischen Individuum und Universum. Man entwickelt ein Bewusstsein für Lebensgewohnheiten, Ernährung und deren angemessenen Wandel innerhalb der Jahreszeiten. Die Behandlung von und der Umgang mit Krankeiten wird beschrieben: und heute erklärt die moderne Wissenschaft die Heilkraft vieler ayurvedischer Kräuter tatsächlich für bewiesen. Obwohl die Lehre umfassend und komplex ist, sind Ihre fundamentalen Prinzipien simpel und einfach nachzuahmen. Es ist leicht, sie ins Leben zu integrieren, sodass Ihre Gesundheit und die Ihrer Lieben verbessert werden kann. Neben der Heilung von Krankheiten hilft Ihnen Ayurveda,  Ihr eigenes Wissen zu erkennen und das Leben voll auskosten.